Schliessen
Pressemeldung
19
.
06
.
2020

Bald Einkauf per Schließfach in Linz möglich

©

Mario Ruhmanseder – Kronen Zeitung

St. Florian, Lichtenberg und Gramastetten haben bereits ihre "digitalen Marktplätze" umgesetzt. Nun zieht auch Linz nach.

© Dostal Harald

15 Standorte geplant

Eigentlich kennt man derartige Container bisher nur von der Post. "Der digitale Marktplatz ist eine Abholstation, in der Waren von den Lieferanten abgelegt werden und vom Kunden einfach und zu jeder Zeit abgeholt werden können. Damit gibt es keine langen Wartezeiten im Geschäft und keine eingeschränkten Öffnungszeiten mehr", klärt FP-Stadtvize Markus Hein auf.

Markus Hein (FPÖ)(Bild: APA/HARALD SCHNEIDER)

Extra Wege ersparen

Mit den Abholfächern sollen vor allem ältere Menschen im Alltag entlastet werden – ob bestellte Pakete, die tägliche Post oder spezielle Einkäufe, extra Wege werden mithilfe des digitalen Marktplatzes eingespart. Die Waren werden online oder telefonisch bestellt und vom Verkäufer im Container abgelegt. Der Kunde erhält einen Abholcode, mit dem er die Sendung entnehmen kann.

3D Visualisierung – Scott Greenhorn – VARIOCUBE GmbH

Volkshäuser als Terminals

Das Besondere des Linzer Pilotprojekts: Während in Testgemeinden wie etwa in St. Florian nur eine Abholstation zu finden ist, sollen es in Linz deren 15 sein. So ist bei jedem Volkshaus von Urfahr bis Ebelsberg ein solcher Container eingeplant. "Jetzt werden die Standorte einmal evaluiert, aber ich würde mir wünschen, dass wir noch im Herbst die Abholstationen errichten können", so Hein.

Ansprechpartner

Sales Auskünfte
Hannes Pöcklhofer
HP Projektentwicklung Pöcklhofer